Schnuppergruppenstunde bei den Wölflingen

Liebe Schnupperkinder,
liebe Eltern!

Am Dienstag, den 24.08.2021 um 17:30 Uhr möchten wir euch herzlich zu einer Spezial-Gruppenstunde einladen um uns einmal kennen zu lernen und euren Eltern im Anschluss die Möglichkeit zu geben uns all das zu fragen, was auf dem Herzen brennt. Natürlich könnt ihr auch einen Freund oder eure Freundin mitbringen solange ihr maximal in die vierte Klasse geht.
Was auf jeden Fall dabei sein muss ist EINE MASKE!

Wir treffen uns an der katholischen Kirchengemeinde Sankt Marien in Bei der Reitbahn 4 in Altona am Gebäude hinten im Hof.

Den Umständen geschuldet ist allerdings, dass wir vorweg einiges klären müssen. Wir benötigen je Schnupperkind folgende Informationen im Voraus:

  • Vorname
  • Nachname
  • Name des/der Erziehungsberechtigten
  • Telefonnummer unter der ein Erziehungsberechtigter auch während der Gruppenstunde erreichbar ist.

Wenn ihr die Information erst am Schnuppertag bereit habt, bringt sie bitte auf einem Stück Papier mit, damit wir nicht zu viel Zeit mit den Formalitäten verbringen.

Die unverbindliche Gruppenstunde wird bis 18:30 Uhr gehen. Die Eltern können dazu nicht bleiben. Von 18:30 Uhr bis 19:00 Uhr gibt es dann die Möglichkeit mit den Leitern zu sprechen und Fragen zu erörtern. Die Teilnahme ist natürlich unverbindlich und entschieden werden muss an diesem Tag Garnichts.

Also traut euch, wir erwarten euch!
Bis dahin alles Gute und vor allem: Gut Pfad!

Euer Wölflings-Leitungsteam
Britta und Tobias

Schnitzeljagd 2.0

Die Jungpfadfinder haben sich heute und in der vergangenen Woche im Auftrag eines mysteriösen Adam Dunkelmaier in zwei Gruppen aufgeteilt, um sich gegenseitig auf Schnitzeljagd zu schicken.

Die Kommunikation lief dabei über einen Instantmessenger. Versendet wurden GPS-Koordinaten, Fotorätsel und Quizfragen.

–> Noch ist nicht klar, was der mysteriöse Adam Dunkelmaier damit bezwecken will <–

 

Hamburg räumt auf!

Die Jungpfadfinder haben trotz Regen und Schmuddelwetter an der Aktion „Hamburg räumt auf“ teilgenommen.

Mit Handschuhen und Müllsäcken bewaffnet haben Sie die Straßenzüge rund um das Gemeindehaus von Müll befreit.